Alma, eine friedliche, schöne Welt in unserem großen Universum. Oder etwa doch nicht? Ein riesiger Bürgerkrieg ist auf diesem Planeten ausgebrochen. Unsere Story handelt von einer Gruppe junger Abenteurer.

 

Shaya stritt sich mal wieder mit ihren Eltern und rannte zu Tao. Dort angekommen sah Shaya aus dem Fenster einen flüchtenden Mann der plötzlich verschwand. Tao dachte, dass sie sich das alles eingebildet hatte, weil er nichts mitbekam.

Später entschieden die beiden in die Stadt zu gehen um etwas zu essen. Auf den Straßen entdeckten die beiden ein kleines schwarzes Ding. Shaya holte ihre 2 Messer hervor und Tao schnappte sich einen Stab am Rande. Shaya wurde von dem Herzlosen zu Boden gestreckt. Tao schnappte sie und rannte zurück zu sich nachhause. Dort angekommen legten sich beide erstmal hin.

 

Mitten in der Nacht stand Tao auf um seine Eltern zu suchen, welche schon die ganze Zeit nicht zu Hause waren. Shaya sah ihn die leere Straße entlang rennen und rannte hinterher. Auf dem Weg wurden beide von Herzlosen verfolgt. Als sie Tao eingeholt hatte wurden er in ein seltsames schwarzes Loch hineingezogen. Shaya war egal was mit ihr passieren würde und sprang hinterher.

 

Sie wachten an einem schwarzen, unbekannten Ort wieder auf.

Dort trafen sie Stroke, den Shaya anscheinend nicht traute.

Alle drei irrten in der Dunkelheit umher bis sie einen Schattenborn begegneten. Im Kampf entdeckte Tao seine erste Magie, indem er sein Stab in Feuer umhüllte. Der Schattenborn brach zusammen und transportiere die drei direkt nach Traverse. Sie liefen durch die Stadt bis zu einem Hotel. Dort angekommen trafen sie Leon und Yuffie. Stroke ließen sie auf dem Bett liegen. Sie führten Tao und Shaya zu Merlin der uns die Kunst der Magie beibringen sollte. Dort gab eine kleine, dicke Fee ihnen zwei Schwerter, welche sich mit einem Lichtblitz in ein One Winged Angel und Memoire. Merlin lehrte ihnen wie man Feuer zaubern kann. Auf dem Weg zum Hotel trafen sie tausende von Herzlosen. Die Masse an Herzlose verschlangen sie. Dunkelheit.

 

Shaya und Tao wachten wieder schweißgebadet bei Tao Zuhause auf. Sie dachten zuerst, dass alles ein Traum war und wollten noch eine Nacht darüber schlafen. Am nächsten Morgen klopfte es früh an der Tür. Es war Litha, eine Freundin der beiden, und ihr Schutzgeist, in Form eines jungen Wolfes, Shipiú. Sie wollten zum Marktplatz. Shaya und Tao schließen sich Litha gleich an und machen sich auf den Weg zum Marktplatz. Dort angekommen schauten sich Tao und Shipiú erstmal alleine um.

An einem Waffengeschäft trafen sie Scythe der mit seiner neu gekaufte Sense Shipiú bedrohte weil er anscheinend Angst vor dem kleinen Wolf hatte. Shaya und Litha kamen auch angerannt, doch zum Glück klärte Tao das Missverständnis auf. Scythe verabschiede sich. Plötzlich trat ein ungewöhnlich kalter Wind auf dem Tao anscheinend nicht gut bekam und er fast umkippte.

Wieder Zuhause schlief er ein. Als er wieder aufwachte befand er sich in Dunkelheit. Tao fand Litha in der Dunkelheit, mit Hilfe von Shipiú. Vor ihnen erschienen plötzlich duzende Herzlose. In Taos Hand erschien sein One Winged Angel und er stürzte sich in den Kampf. Litha wehrte sich auch in dem sie Shipiú mit einem Stärkungszauber bewaffnete. Der kleine Wolf wurde auf einmal groß und stürzte sich ebenfalls in dem Kampf.

Shaya, die ebenfalls ihr Schlüsselschwert bekommen hatte, kam aus der Dunkelheit gelaufen und zerstörte die restlichen Herzlose. Ein greller Lichtblitz erschien vor den Vieren und sie fanden sich wieder auf der Straße ohne Schwerter und Spur auf das Erlebnis. Tao ging erstmals wieder ins Haus um etwas Zutrinken zu holen. Als er wieder kam war Shaya verschwunden, die einen plötzlich auftauchenden Herzlosen verfolgte. Shaya verfolgte den Herzlosen solange bis sie sich in der Stadt verlaufen hatte und nicht mehr zu Taos Haus zurückfand. Glücklicherweise tauchte Scythe gerade auf und half ihr wieder zum Marktplatz zurück. Dort wartete auch schon Tao, der Shaya gesucht hatte. Sie versuchte ihm zu erklären, dass sie einen Herzlosen gesehen hat, ohne dass Scythe Wind davon kriegt. Anfangs stand Tao auf der Leitung doch dann fiel es ihm ein. Scythe schloss sich endgültig der Truppe an und sie liefen zurück zu Litha. Sie gingen erstmals wieder in Taos Zimmer um dort alles zu verarbeiten. Sie schliefen alle eine Nacht drüber. Nachts liefen Litha und Tao in einen Tempel um etwas herauszufinden. Leider war die Suche ein Misserfolg. Morgens viel Shaya ein, dass sie schon länger nicht mehr Nikki gesehen haben. Sie machten sich auf die Suche in dem Wald, Nikkis Lieblingsplatz. Dort hörten sie einen Schrei, dem sie sofort folgten. Sie trafen Nikki die schon wieder schrie weil ein Schattenborn vor ihnen stand. Shaya riss Nikki zur Seite. Die anderen stellten sich in Kampfposition. Nach einem verbitterten Kampf gegen den großen Herzlosen standen nur noch Scythe und Tao. Die anderen lagen alle schon Ohnmächtig auf den Boden. Die Körper der Anderen lösten sich einer nach dem anderen auf. Die beiden Übriggebliebenen schauten versetzt auf die anderen, dass sie ganz den großen Herzlosen vergessen hatten, der sie mit einem Happen verschlang.

 

Sie fanden sich mal wieder in der Dunkelheit, wo sie den „allseits beliebten“ Stroke wieder fanden. Kaum dort angekommen erschienen ihnen auch wieder die ersten Herzlosen.

Doch da kam Shaya die entscheidende Idee. Wenn sie sich wieder von einem Schattenborn vernichten lassen, würden sie wieder in Traverse auftauchen. Sie schnappte sich einen nach dem anderen und rannten zu ihm hin. Sie ließen sich eine nach dem anderen besiegen.